blog

Meine Reise zurück zu mir

Januar 15, 2024

Nachdem ich euch ausführlich in meinem Jahresrückblick 2023 ganz persönlich und hautnah erzählt habe, wie die Lage für mich im letzten Jahr ausgesehen hat. Möchte ich dich heute mitnehmen auf meine Reise zurück in meine innere Kraft.

Wer oder was mir dabei geholfen hat und wo ich gerade stehe.

Aus meinem Jahresrückblick geht hervor, dass ich schon im Dezember angefangen habe, meinen Veränderungsprozess auf die Wege zu leiten. Im Dezember hatte ich eine längeren Aufenthalt am Alsenhof und meine beste Freundin und Soulmate Danie kam für einen Tag zu Besuch.

Sehr intensiv und persönlich ging es in unsere Analysephase.

Mit den richtigen Fragen und Impulsen beamten wir uns in meine Welt der Selbständigkeit, meiner vergangenen Kundenprojekte, Konflikte und auch Erfolgserlebnisse. Daraus kreierten wir eine Mindmap, die mir geholfen hat, alles auf einem Blick visuell auf einem großen Whiteboard zu haben.  Ihre objektive Sicht auf meine Arbeit und Denkweise hat mir geholfen, den Perspektivwechsel besser zu verstehen und damit zu arbeiten. Mit all diesen Erkenntnissen wurde der Stein der Veränderung in Rollen gebracht. Dafür bin ich dir sehr dankbar.

Mein Herzensmensch und besten Partner in Crime

Heiko hat meine persönliche Lage schnell erkannt und mich rausgeschickt. Raus in meine Auszeit und rein ins Ungewisse. Meine Planung im letzten Jahr hat nicht geklappt und deswegen war ich in einem inneren Konflikt mit mir, ob ich verreisen kann. Durch seinen Anstupser wurde mir klar das ich los muss. Egal wohin. Hauptsache weg. In 2023 hatte ich schon mit Marokko geliebäugelt, aber es wurde dann wieder verworfen. Jetzt bin ich hier und habe einen grandiosen Aufenthalt. Selbstbestimmt und planlos zu 100% Anne und das tut mir gut und hat mir die letzten Monate sehr gefehlt.

Insgesamt bin ich 21 Tage unterwegs,

aber nur die ersten 7 Tage habe ich den ersten Aufenthalt geplant und der Rest wie es kommt. An einem Ort den ich nicht kenne und auch nichts recherchiert habe. Ich wusste das ich an die Küste wollte. Also ab mit dem Flieger nach Agadir und mit dem lokalen Bus nach Tamraght. Ich habe mich durch gefragt, wie ich zur Busstation komme und den richtigen Bus zu meiner Unterkunft finde. Ich wurde herzlich und offen in Marokko empfangen. Der Busfahrer und einige Gäste haben mir geholfen und jetzt bin ich hier.
In einer kleinen Unterkunft Green IGR Guersthouse mit insgesamt 4 Zimmern von Youssra und Yidir

Etwas erhöht auf einem Berg musste ich Gott sei dank nur mit meinem Handgepäck hoch um zu meiner Unterkunft zu gelangen. Einfach, simpel und traditionell eingerichtet beziehe ich mein Zimmer mit Bett auf dem Boden und marokkanischen Teppich. Eine Sitzecke auf dem Boden und ein Spiegel.
In der Unterkunft teilt man sich die Küche, das Bad und die Dusche.
Ausgestattet mit einem tollen Innenhof mit 3 Hühnern. 2 Schildkröten und eine Veranda mit einem kleinen Zelt und viel marokkanischem Charakter. Ich bin angekommen. Und fühle mich direkt wohl. Das Aquarell Bild aus dem Blogbeitrag zeigt euch die Veranda.

In Hamburg ist mir ein Buch in die Hände gefallen.

Eines welches Heiko Geschenk bekommen hat. Ich durfte Kim Birtel auf der Fuckup Night in Hamburg kennenlernen und sein Buch: Archetype, Leadership habe ich mit auf meine Reise nach Marokko genommen. Was soll ich sagen. Es dreht sich alles um mein eigenen Business mein Quiddje Kreativbuero. Mein Business ist mein Leben seit fast 12 Jahren und somit lese ich gerne Bücher, die mir helfen, dieses weiterzuentwickeln und auch mich als Persönlichkeit.

Personal Branding, Markenidentität, Markenentwicklung und Markenaufbau sind meine Themen und Kim ist selbst aus der Branche als Mentor unterwegs. Da liegt es auf der Hand sich damit zu beschäftigen.

Immer wieder aufs Neue. Das lebenslange Lernen.

Hör niemals auf, neu anzufangen. Einer meiner Lieblingszitate, die ich nutze, um auch andere Menschen und Soloselbständige ins Tun und ins Handeln zu kommen. Jackpot also und eine tolle Bereicherung sein Buch auf meiner Reise zu lesen.

Ehrlich gesagt habe ich das Buch ein bisschen verurteilt. Nicht meine Art aber es ist passiert. Don’t Judge a book by its cover. Hat nicht funktioniert.
Macht euch bitte selber ein Bild und liest es. Klare Buchempfehlung.

Kim: Sorry für das Design deines Buchcovers, Inhaltlich so viel Mehrwert aber das Design passt für mich nicht. Den Umschlag vom Buch gelöst und ab ins Handgepäck. <3
Jetzt will ich es nicht mehr hergeben. 
Es ist ein Arbeitsbuch, welches ich immer wieder lese und weg lege und die Inhalte in mein Journal schreibe. Stichpunkte und Inspirationen, die ich somit besser verinnerliche. Mit einfachen Mitteln, Stift und Papier geht es in die kreative Phase.

Wer mich kennt weisst, dass ich die größte, wirklich die größte Sonnenuntergang-Liebhaberin bin. Mehr als genug davon habe ich auf meinem Handy. Jeder ist einzigartig und somit sehr inspirierend.
Wer kennt meine Worte?

It’s never too late for Sunset

Um nicht zu viel Gepäck zu haben mache ich nur Fotos mit meinem Handy. Das muss ausreichen. Schnell griffbereit und praktisch muss es sein. So wie ich auf reisen bin. Ein gutes Auge für tolle Momente und Perspektiven habe ich gelernt. Das bringt meinen Beruf mit.

An dem Ort wo ich mein Guesthouse habe, gibt es ein nettes Cafe mit dem Namen hey yallah, dieses Cafe entpuppt sich zur Handmade Community. Sehr clean eingerichtet und mit puristischem Interieur auf der Hauptstraße oberhalb des Berges findet man hier tolle Café Kreationen mit veganen Milchalternativen und leckeren selbstgemachten Backwaren, die ich von Deutschland her kenne. Bananenbrot, Karottenkuchen und Flat White.

Ich bin ehrlich, ein bisschen zu hip für mich. Wenn ich auf Reisen bin, mag ich es traditionell, aber auch hier wurde ich wieder eines Besseren belehrt. Wöchentlich finden hier Workshops statt, die ich fast alle besucht habe während meines Aufenthalts.

Handmade Liebe

Gestartet mit einem Collagen Workshop von der Künstlerin OLU OLU aus den Niederlande, über einen Schmuckworkshop wo ich meine ersten Ohrringe und Nasenring kreiert habe von der lieben Brooke Benoit
Gefolgt vom Watercolor Workshop mit der tollen Oumnia. Ihr habt mich dazu bewegt, meine Leidenschaft zur Handarbeit zurückzufinden.  GIRLS Ich bin dankbar, jede einzelne von euch kennengelernt zu haben und jeder einzelne Workshop hat mich inspiriert, genauso wie euch als Person.

Alles in allem hat mich zurück in meine innere Kraft gebracht.

Danke Danie, Danke Heiko, Danke Kim, Danke Anna, Danke Youssra, Danke Yidir, Danke hey yallah, danke OLU OLU, Brooke und Oumnia. 

Manchmal befindet man sich im dichten Nebel und in seiner Bubble und der eigenen Welt gefangen. Dabei ist man von inspirierenden Menschen umgeben und es hilft den Blick nach außen zu richten, um inspiriert zu werden. Von wahrhaftig tollen und einzigartigen Persönlocihektien in deinem Umfeld.
Mit dieser Motivation und Antrieb gehe ich beseelt und mit voller Kraft in meine Leidenschaft und Arbeit zurück.

Davon haben auch schon Projekte wie Coworking Kreuznach profitiert. Dazu bald mehr.
Danke für diese Erfahrung und auf meinem Weg zurück zu mir.

Ich erzähle gerne von meinen Wegbegleitern, die meinen Weg gekreuzt habe. Das ist nur ein Teil davon, aber für mich ein sehr wichtiger Teil und Erfahrung, die mein Leben beschreiben und nachhaltig prägen.

Let’s support each of us. We are not alone and do our business with a lot of passion and love that we need on earth.
Big hugs and love to you boys and girls.
Because of you i feel back to my inner power. That means a lot of me <3

 

Natürlich gibt es alle Links zu meinen Wegbegleitern:

Daniela Köpsell: https://www.linkedin.com/in/danielakoepsell/

Heiko Kolz: www.heikokolz.com

Kim Birtel: Buchtipp

Yousra & Yidir, Green IGR Guesthouse, Tamraght

hey.yallah cafe:

OLU OLU Art & Workshops: olucowo

Jewelry-Making Workshop mit Brooke Benoit
www.brookolie.com

Watercolor Workshop mit Oumnia:
https://www.instagram.com/oumniaton/?img_index=1

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert